Wenn alle Mühe und Selbstaufopferung umsonst war: Scheidung nach kaputter Ehe – Fühlen Sie sich betrogen?

Ihre Ehe ist in die Brüche gegangen und Sie haben sich scheiden lassen – fühlen Sie sich nun eher erleichtert oder betrogen?

Nach einer Trennung und anschließender Scheidung fühlen sich einige Leute oft glücklich, andere jedoch getäuscht. Woran kann das liegen?

Der Scheidungsprozess ist in den meisten Fällen sehr schmerzvoll und kräftezehrend, die Zeit bis zur tatsächlichen Scheidung ist aber noch deutlich schlimmer.

Die Frage ist aber, woher das Gefühl des Betrugs oder Verrats nach erfolgreicher Scheidung kommen könnte. Betrachten wir diesen Aspekt einmal genauer:

Beziehungen und Ehen erfordern Hingabe demands giving
Viele Meschen bringen in einer Beziehung große Opfer in Form von Hingabe und eine Ehe bedeutet stets ein Geben und ein Nehmen. Unter Umständen gibt oder nimmt aber ein Ehepartner mehr als der andere, war langfristig zu Eheproblemen führen kann.

Gleich zu Beginn einer jeden Beziehung und auch Ehe braucht der Aufbau dieser viel Zeit, Energie und Kraft. Während der Ehe steigt der Grad der nötigen “Investition” in die gemeinsame Beziehung im Laufe der Zeit aber immer mehr an, damit sie weiterhin richtig funktionieren kann.
Die Mehrheit aller Eheleute wird dies auch wollen und gibt sich ganz dem tieferen Sinn hin – es gibt aber auch Ausnahmen, denn ansonsten gäbe es den Begriff der Scheidung gar nicht erst!

Wenn die Beziehung beschädigt wird und die Ehe unter Problemen zu leiden beginnt, dann braucht es viel Anstrengung, um ein Scheitern abzuwenden. Geht die Ehe aber dennoch kaputt und die Scheidung wird eingereicht, dann war alle Mühe und Hingabe vergebens – man fühlt sich um seine Energie und Aufopferung betrogen…

Ist das immer so?
Nicht in jedem Fall. Es gibt ein paar Menschen, die in einer Ehe überhaupt nichts geben und immer nur nehmen wollen. Sie bestehen auf Dinge und leisten keinerlei persönlichen Beitrag. Diese Menschen sind Opfer ihrer eigenen Selbstsucht und beuten nicht nur andere, sondern auch sich selbst emotional damit aus.

Solche Art von Mensch wird sich nie betrogen fühlen, sondern ärgert sich bestenfalls über den Verlust eines leichten Opfers!

Was sollte man also machen?
Der Einzige Ausweg besteht darin, die Verluste durch seine eigene Aufopferung und vollste Hingabe zu vergessen. Versuchen Sie so viel wie möglich von dieser unschönen Vergangenheit hinter sich zu lassen und aus Ihren Erinnerungen zu löschen!

Das schreibt sich natürlich deutlich leichter als es in der Wirklichkeit dann auch ist. Das Vergessen und Weitermachen kann entsetzlich schwer sein, aber nur so wird der Schmerz Stück für Stück überwunden und gelindert!
Sie müssen abermals viel Energie und Kraft aufbringen, um die seelischen Schmerzen durch die Scheidung zu überwinden, aber eines Tages werden Sie auch dies gemeistert haben!

Konzentrieren Sie sich auf die Zukunft und auf neue Beziehungen – trennen Sie sich von der schmerzvollen Vergangenheit so früh und so schnell wie möglich!

Comments are closed.