Vom “Sex haben” und “Liebe machen”: Die Wahrnehmung von körperlicher Lust bei Frauen – und was Mann darüber wissen muss!

Haben Sie schon mal bemerkt, dass viele Männer von “Sex haben” reden, wohingegen Frauen meistens von “Liebe machen“? Das macht deutlich, wie unterschiedlich Mann und Frau das Thema Sex auffassen und interpretieren!

In Sachen Lust und Sex sind Männer ziemlich direkt – da genügt zur sexuellen Erregung oft bereits ein schöner Anblick. Frauen wiederum sind in dieser Beziehung deutlich komplexer gestrickt, weswegen die Mehrheit von ihnen auch ein anspruchsvollere Quelle der Erregung benötigt.

Klingt ziemlich simpel – einen Nobelpreis wird einem keiner für diese brillante Erkenntnis verleihen – und vertraut, jedoch ist dieses Wissen von enormer Bedeutung beim Umgang mit dem Themenbereich Liebe, Lust und Leidenschaft!

Werfen wir also nun einen genaueren Blick auf die besagte anspruchsvollere Quelle der Erregung, denn es gibt enorm viel zu lernen:

Frauen genießen sexuelle Erlebnisse mit Hilfe ihrer Sinne deutlich ausgeprägter als Männer, das heißt sie nehmen Berührungen, Gerüche, Geschmäcker und Geräusche verstärkt wahr. Achtung: In dieser Aufzählung fehlt bewusst die visuelle Wahrnehmung, also das Sehen!
Natürlich spielen auch Bilder eine Rolle, jedoch nur eine untergeordnete – das heißt aber nicht, dass das Aussehen völlig egal und zu vernachlässigen ist!

Einer Frau gefällt es, wenn Sie sich im Bett viel Zeit lassen und über das Vorspiel die Vorfreude steigern. Das liegt daran, dass das Sexualerlebnis so intensiver und mit allen Sinnen wahrgenommen werden kann.

Gehen wir im Hinblick auf die verschiedenen Sinne noch ein wenig mehr ins Detail:

Hören
Hier sind Sie mit romantischen, sinnlichen Worten am besten beraten. Und sinnlich bedeutet nicht Porno-Sprech oder vulgäres Sexgeflüster! Beschreiben Sie Ihre Gefühle und reden Sie mit leiser Stimme. Wo Männer am liebsten “Du bist so groß” hören wollen, da gefällt Frauen stattdessen “Deine Haut ist so weich” oder “Du riechst so gut”.

Fühlen
Sanfte Berührungen und Streicheleinheiten stehen an erster Stelle, denn es gibt wohl keine Frau, die nicht gerne mit Ihrem Liebsten kuschelt. Seien Sie dabei zärtlich und streicheln Sie mit Ihren Fingerspitzen den Körper Ihrer Frau oder Freundin auf und ab – die besonders heißen Stellen lassen Sie dabei aber (vorerst) aus!
Sorgen Sie so für Spannung, Erregung und Vorfreude.

Riechen
Duftkerzen bieten sich hier natürlich besonders an, aber achten Sie auf einen dezenten und nicht zu süßen Geruch. Und auf Rasierwasser oder Eau de Toilette sollten Sie weitestgehend verzichten, denn Ihr Eigengeruch ist in vielen Fällen deutlich effizienter – natürlich sollten Sie nicht verschwitzt, sondern geduscht bzw. gebadet haben. Aber das ist ja sowieso selbstverständlich!

Schmecken
Mit ein paar frischen Erdbeeren oder anderen Früchten sowie süßen Leckereien haben Sie hier die besten Chancen! Eine tolle Sache ist zum Beispiel Massageöl mit Geschmack und Duft, denn so bedienen Sie gleich mehrere Sinne auf einen Streich.

Sehen
Die meisten Frauen reagieren weniger auf visuelle Stimulation, allerdings lieben Sie einen tiefgründigen Blickkontakt. Klingt nach einem Klischee, funktioniert aber erstaunlich gut, also probieren Sie es einfach mal aus!

Ein Tipp zum Schluss: Lassen Sie es langsam angehen – einen schönen Sportwagen muss man ja schließlich auch erst auf Touren bekommen, bevor man so richtig Vollgas geben kann!

Comments are closed.