Posts Tagged ‘Penis’

Die Braut hieß Mehmet

Unsterblich hatte sich Hakan Cakir (27) aus Istanbul (Türkei) in die hübsche Ebru verliebt, doch bis zur prunkvollen Trauung mit 300 Gästen tauschten die beiden nur zärtliche Küsse aus.

In der Hochzeitsnacht streifte Hakan das Höschen seiner Gattin ab und erstarrte: Zwischen Ebrus Beinen baumelte ein stattlicher Penis!

Unter Tränen gestand die „Braut“, dass sie eigentlich Mehmet heiße und stockschwul sei. Nur mit einem waghalsigen Sprung aus dem Fenster im 1. Stock konnte Mehmet sich vor dem tobenden Hakan retten. Die Ehe wurde am nächsten Tag annulliert.

Laura (21) hatte Angst vorm riskanten Scherenspiel: “Ich sollte ihm mit verbundenen Augen die Klamotten vom Leib schneiden”

Laura (21) schreibt: Mein Freund kam kürzlich auf die Idee, nackt mit verbundenen Augen Klamotten aus dem Schrank zu fischen und dann dem Partner anzuziehen. Nachdem wir komplett bekleidet waren, wollte ich (20) sehen, welches Outfit mir mein Schatz verpasst hatte. Aber Ben hielt mich zurück, küsste mich und versprach mir einen Super-Clou. Ich ließ also die Augen verbunden und wartete. Plötzlich fühlte ich was Kaltes, Metallisches in meiner Hand. Es war eine Schere. Ben wollte, dass wir uns gegenseitig blind die intimsten Körperstellen freischneiden. Die Vorstellung erregte. Dennoch weigerte ich mich aus Angst, dass ich Ben aus Versehen die Schere in den Penis ramme. Wie kann ich ihm trotzdem seinen Wunsch erfüllen?

perfekte-beziehung.de antwortet: Du hast völlig richtig gehandelt, liebe Laura. Um Unfälle zu vermeiden, solltet ihr Bastelscheren mit abgerundeten Spitzen verwenden (gibt’s im Baumarkt). Dennoch ist Vorsicht geboten. Daher empfehlen wir, dass der/die „Schneider/in“ sein/ihr Werk ohne Augenbinde vornimmt oder die Schere gleich ganz weglässt. Sich gegenseitig mit bloßen Händen die Kleider vom Leib zu fetzen, dürfte eine erregende Alternative sein. Dass ihr dafür besser ausgediente Altkleidung verwendet, versteht sich aus Kostengründen von selbst.

Timo (22) hat eine afrikanische Freundin: “Wie geht die Sex-Praktik Kunyaza?”

Timo (22) schreibt: Ich bin ein echter Glückspilz, denn eine wunderschöne schwarze Perle hat sich in mich verliebt. Malaika (20) geht im Bett ab wie eine schwarze Raubkatze, spricht aber leider kaum ein Wort Deutsch. Deshalb kapiere ich auch nicht, was sie meint, wenn sie beim Poppen immer wieder „Machen Kunyaza, machen Kunyaza“ stöhnt. Ich möchte Malaika jeden Sexwunsch erfüllen, deshalb muss ich unbedingt wissen, was Kunyaza ist, perfekte-beziehung.de!

perfekte-beziehung.de antwortet: Wir erklären es dir ganz genau, lieber Timo! Kunyaza ist eine afrikanische Sexualpraktik, die Frauen extrem intensive Orgasmen samt Squirten (Spritzen von Intimsaft) beschert. Und so geht’s: Nach seinem Höhepunkt zieht der Mann seinen Penis aus der Vagina, hält ihn zwischen zwei Fingern und beginnt, mit seinem Besten rhythmisch auf die Vulva seiner Partnerin zu klopfen. Zuerst schlägt er die kleinen Schamlippen, später auch den Scheidenvorhof und die Klitoris, wobei er das Tempo seiner Penis-Hiebe langsam steigert. Probiere es bei Malaika aus, und du wirst erleben, wie sie dich mit ihrem intimen Nektar überschwemmt!

Der Mann mit dem Luftballon … am Penis!

Es klingt wie ein irrer Gag aus der Teenie-Komödie “American Pie”: Ein betrunkener junger Mann zieht sich auf einem Fest nackt aus und bindet sich einen Luftballon an den Penis.

Die Polizei in Lindau am Bodensee schildert den Vorfall in ihrem Bericht so: „Der junge Mann hatte den ,originellen‘ Einfall, sich vor einer Gruppe weiblicher Festbesucher in seiner ganzen Pracht nackt zu präsentieren. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, band er anschließend noch einen Luftballon um sein bestes Stück.“

Und dann passierte das Malheur: Der 21-Jährige zog die Schlinge so fest zu, dass es äußerst schmerzhafte Folgen hatte. Erst eine Notärztin konnte ihn aus seiner misslichen Lage befreien. Nach Schmerz und Spott erwartet den Mann jetzt eine Anzeige wegen sexueller Belästigung.