Echte Probleme einer Leserin: “Ich will etwas ändern. Ich weiß aber nicht mal wo, wie und wann ich anfangen soll!”

Die Leserin “Herbstzeitlose” hat in Ihrer Beziehung verschiedene Probleme, die sie zwar unbedingt lösen möchte, allerdings nicht so recht weiß, wie sie das angehen soll. Den Kommentar können Sie entweder im Original unter diesem Link oder im Textspoiler hier unten nachlesen.

Problem lesen »

guten abend!
Schreibe zu sehr später stunde,weil ich mir hundert mal überlegt habe ,was ich machen soll, ich bin nur traurig.ich habe eine drpesive Phase und weis nicht weiter.
Ich lebe seit bald 34 Jahren in einer etwas komplizierten Beziehung und schaffe es nicht so weiterzumachen.
Wir sind beide mitte 50.Unsere Kinder sind erwachsen , sind beruflich gefestigt und leben in eigenen beziehungen und nimmer zu Hause.
Mein Partner und ich teilen uns einen gemeinsamen Betrieb der unser Lebensinhalt ist.
Das Problem um das es geht, ist eigentlich das Glück oder Unglück unserer 34 Jahre.Partnerschaft.
Wir haben uns kurz gekannt, haben sehr jung geheiratet und sehr früh Kinder bekommen.
Ich war immer beruflich sehr atriv ,aber mit Job,Familie, Haushalt und Kinder total überfordert.
Ich bin in meiner Jugend mehrmals vergewaltigt worden. Das wurde nie aufgeklärt.
ich habe geheuratet und diese Erlebnisse versucht zu verdrängen.ich hatte null Erfahrung.
ich liebte meinen Mann.Aber ich konnte ihm nie das geben was er sich wünschte.Und er kam sehr früh mit anderen Frauen und hat mich mein ganzes Leben betrogen.
Ich habe aus lauter Schuldgefühl immer mitgespielt und mich hundertausendmal über diese Gschichtl geärgert, ich war hatte mehrmals einen Selbstmordversuch hinter mir, ich habe in rausgeschmissen,aber ich habs nie wirklich durchgezogen und stopp gesagt.Einmal habe ich jemand kennengelernt.Es war nix ernstes.Mein Partner ist draufgekommen und war hatte mich lange Zeit damit das Leben zur Hölle gemacht.Zwar versuchten wir manchmal doch im sex mehr Spass zu haben, doch ich hatte immer die Frauen im Hinterkopf.
ich könnte ein Buch darüber schreiben.
Warum wir noch zusammen sind, ist mir ein Rätsel.Nun arbeiten wir seit Jahren wieder gemeinsam.Jeder hatt seinen Bereich.
Geht einer auf Urlaub übernimmt der andere seine tätigkeit vorübergehend dazu.
Das funktioniert gut.

heute habe ich die Meldung gehört,das ich nie da bin,wenn er weg sei und nur die Aushilfen arbeiteen lasse..
Ich war sehr traurig und habe ihm halt gesagt es stimme nicht.
wir waren jetzt abends was trinken.Statt einfach einen netten Abend zu verbringen war er betrunken, wir redeten nur über die Firma und sonst nix.Er sah alles negativ.
ich habe ihm gesagt,das ich traurig sei, weil ich alles tute damirt Ruhe sei.ich passe mich komplett an.Aber es gibt keine anderen Gespräche über uns, unsere Befindlichkeiten unser gemeinsame Beziehung..nix..Wir leben zusammen wie Bruder und Schwester.
Er hat dauernd Gschichlteln laufen, weilich punkto Sex einfach wegegschalten hab.ich schaffe es nur schwer mit ihm zu schlafen,eben weilmir dann immer die xxxxVerhältmisse von ihm einfallen.Andererseits gehts er dann immer wieder fremd,was logisch ist und ich bin am durchdrehen,nachspionieren..ec..
Es redet keiner darüber.
Wir sind beide zu zweit und alleine.Er hat immerhin seine Freunde.
ich habe auser meiner Tochter niemand, aber die will ich nicht mit Familieben-Partnerkramm belasten.Durch den Job u nd das viele Anpassen ,habe ich keine Frunde nix..ich bin auser im Job immer allein.
Ich habe schon gedacht von zuhause abzuhauen.alles aufzugeben…
ich bin 55 und ich will etwas ändern.Ich weis aber nicht mal wo wie wann ich anfangen soll
!Gibts Tipps vielleicht mal!?
Danke

Die Problemsituation ist ziemlich komplex, deswegen habe ich mir über die letzten Tage viele Gedanken darüber gemacht, welche Schritte für “Herbstzeitlose” am besten umsetzbar sind und die größten Aussichten auf Erfolg bringen.

Kurz Zusammengefasst sieht der Sachverhalt etwa so aus: Beide Partner sind Mitte 50 und seit 34 Jahren – also seit Anfang 20 – verheiratet bzw. in einer Beziehung, haben zwei inzwischen erwachsene Kinder und arbeiten beide im gemeinsamen Betrieb. Seitdem war “Herbstzeitlose” stets überfordert, was im Hinblick auf die vielen Aufgaben bereits in jungen Jahren nachvollziehbar ist. In die Ehe sind auch die schrecklichen Erfahrungen in der Jugend von “Herbstzeitlose” mit eingegangen, was die Beziehung ebenfalls belastet hat. Gegenseitiges Misstrauen entstand vermutlich nicht zuletzt durch die Affären ihres Mannes, jedoch auch durch Kommunikationsprobleme in der Partnerschaft. “Herbstzeitlose” fühlt sich mit ihren Problemen alleine, da sie außer ihrer Tochter keine Ansprechpartner hat, welche sie aber nicht mir ihren Problemen belasten möchte.

Zugegeben, diese Problemsituation ist sehr verzwickt – aber Sie wissen ja: Es gibt keine Probleme, nur Lösungen! Abermals vielen Dank an “Herbstzeitlose” für das entgegengebrachte Vertrauen, Glückwunsch und Hochachtung für den festen Willen zur Lösung der Probleme!

Lesen Sie weiter und erfahren Sie Lösungsansätze für dieses Problem, von dem Teile sicher auch in vielen anderen Beziehungen und Ehen ein Thema sind!

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag dient nur zu Informationszwecken und stellt keine Fachberatung dar! Eine Haftung des Autors für sämtliche Konsequenz ist ausgeschlossen und es besteht keine Garantie für eine erfolgreiche Problemlösung, da jeder Mensch für sein Handeln und Beziehungsglück selbst verantwortlich ist! Allen Leserinnen und Lesern steht es natürlich frei die Informationen auf eigenes Risiko hin zu verwenden. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum kostenfreien Beratungsangebot von Perfekte-Beziehung.de finden Sie unter diesem Link hier.

Ich möchte die Probleme gerne in chronologischer Reihenfolge in Angriff nehmen, weil diese scheinbar aufeinander aufgebaut sind und sich nach oben spiralisiert haben.

Zweifelsohne ist eine Vergewaltigung eines der schrecklichsten Erlebnisse überhaupt. Umso schlimmer, dass Ihnen dieses Leid schon in Ihrer Jugend und gleich mehrmals widerfahren ist. Und dass es nie zu einer Aufklärung gekommen ist, macht die Qualen vollends zur seelischen Tortur. Diese Gräueltat hat Ihr Leben nachhaltig beeinflusst und sich scheinbar auch auf Ihr Beziehungsleben ausgewirkt. Früher hat man solchen Taten, gerade mangels Aufklärung und Verfolgung, leider deutlich weniger Beachtung geschenkt, als eigentlich erforderlich gewesen wäre. Stattdessen hatten Sie nur die Möglichkeit der Verdrängung, was reines Gift für die Seele ist.

Um Ihrer selbst Willen sollten Sie unbedingt mit der Aufarbeitung von den verdrängten Erfahrungen beginnen: Das fällt Ihnen mit Sicherheit am Anfang sehr, sehr schwer und ist ein wahrer Kraftakt – Sie werden aber sehen, dass es sich lohnt und Sie ein völlig neues Lebensgefühl haben werden, sobald Sie seelisch mit der Sache abgeschlossen haben. Viele Vergewaltigungsopfer sind oft und gerade in späteren Jahren der Meinung, dass Sie damit schon längst abgeschlossen hätten, sie sich dies aber nur einreden, damit die schmerzvollen Erinnerungen weiter tief verborgen bleiben.

Ich weiß nicht, ob Sie dies als Ihr Geheimnis bewahren oder mit anderen Menschen darüber geredet haben. Zumindest können Sie – und Sie haben es ja schon selbst durch “ich könnte ein Buch darüber schreiben” erwähnt – aber darüber schreiben, was mich an ein Buch (dazu hier klicken) erinnert hat, das ich vor einiger Zeit gelesen habe. Die Autorin war selbst noch ein Mädchen und hat im Stil eines Tagebuchs über Ihre schrecklichen sexuellen Erfahrungen geschrieben bzw. schreiben können, um diese so aufarbeiten zu können. Deren Gründe für die Erlebnisse waren zwar andere, am Ergebnis ändert sich jedoch nicht viel.

Ein Psychologe kann Ihnen bei der Aufarbeitung professionell helfen. Falls Sie sich vor einem persönlichen Gespräch scheuen, dann probieren Sie doch erstmal ein Telefonat aus. Bei Vistano ist das erste Beratungsgespräch mit einem Psychologen kostenlos und unverbindlich. Und auflegen können Sie jederzeit!

Es ist kein Wunder und erst recht keine Schande, dass Sie von Anfang an das Gefühl von Überforderung in Ihrer Beziehung hatten: Früh geheiratet und Kinder bekommen, nebenher noch den Haushalt gemacht und im gemeinsamen Betrieb aktiv mitgearbeitet – eine Leistung, auf die Sie wirklich stolz sein können und auch stolz sein sollten!
Vielleicht war die frühe Heirat auch eine Suche nach Sicherheit nach den schlimmen Ereignissen in Ihrer Jugend. Und vielleicht haben Sie Ihrem Mann auch deswegen seine Affären mit anderen Frauen durchgehen lassen. “Warum wir noch zusammen sind, ist mir ein Rätsel” schreiben Sie, was auch ein Zeichen dafür sein könnte, dass Sie diese Beziehung in der Form eigentlich nicht mehr weiterführen wollen, jedoch auch eine Art von Verpflichtung fühlen, die Ehe nicht beenden zu können.

Ein weiterer Punkt ist dabei, dass Sie von “Schuldgefühlen” schreiben – vielleicht sind Sie der Meinung, dass Sie Schuld an den Problemen sind, weil Sie sich in der Beziehung (nicht zuletzt wegen dem Trauma aus Ihrer Jugend) nicht öffnen können. Aber bitte, reden Sie sich so etwas nicht ein: Sie sind nicht Schuld! Und statt Sie anzugreifen, weil Sie jemanden kennengelernt haben, sollte Ihr Mann besser zunächst vor seiner eigenen Haustüre kehren.
Gegenseitige Schuldzuweisungen führen selten zu einem guten Ergebnis, aber aus Ihrer Schilderung geht hervor, dass Ihr Mann einen großen Teil zu den Problemen in Ihrer Beziehung beigetragen hat bzw. immer noch dazu beiträgt!

Mehrere Selbstmordversuche – liebe “Herbstzeitlose”, das zu lesen hat mich wirklich getroffen. Ich hoffe, dass Sie derartige Gedanken inzwischen völlig verworfen haben, denn so heikel Ihre Situation auch scheint und so schwierig Ihre Beziehung war: Sie können doch auf so viele schöne Dinge in Ihrem stolz sein, als dass Sie Ihr Leben vorzeitig beenden wollten!
Sie haben zwei Kinder, die Sie trotz Überforderung und Schwierigkeiten erfolgreich aufgezogen haben und die bestimmt auch stolz auf Ihre Mutter sind! Sie haben den gemeinsamen Betrieb mit geführt und sogar anderen Leuten zu Arbeit verholfen! Sie fühlen sich vielleicht alleine, aber das sind Sie nicht – denn es gibt so viele Menschen, die froh sind, dass es Sie gibt und die Sie gerne kennenlernen würden, denn Sie sind mit Sicherheit ein ganz wunderbarer Mensch…

Und nicht zuletzt sind die vielen Leserinnen und Leser von Perfekte-Beziehung.de dankbar und froh, dass es Sie gibt. Denn ohne Sie gäbe es diesen Beitrag hier nicht, ohne Sie gäbe es keine Ratschläge zu diesen Themen und Problemen!

Diese düsteren Gedanken gehören spätestens ab jetzt der Vergangenheit an. Trotzdem sollten Sie darüber am besten auch mit einem Psychologen sprechen, um die Gründe hierfür aufzuarbeiten.

In Ihrer Beziehung, d.h. speziell in Ihrem Liebesleben, gibt es auch Probleme sexueller Art, deren Ursprung vielleicht auch wieder in Ihre Jugend zurückzuführen ist. Dies zeigt nochmal, wie wichtig hier eine Aufarbeitung sein könnte, um sich in einer Beziehung wieder frei ausleben zu können. Und auch die Affären Ihres Mannes stellen erneut ein Hindernis dar. Es hat sich daraus ein Teufelskreis entwickelt, denn wenn Ihr Mann keinen Spaß beim Sex hat, dann sieht er sich nach Alternativen um, was Sie natürlich nicht wollen und aus Eifersucht und Misstrauen das Beziehungsproblem größer und größer wird. Ihr Mann hat diesen Zusammenhang offenbar durchschaut und weiß, dass er praktisch Narrenfreiheit hat.

Sie schreiben, dass Sie keine Freunde hätten und sich deswegen auch so alleine fühlen würden. Aber wie gesagt, Sie sind ein toller Mensch und es gibt mit absoluter Sicherheit viele Menschen, die gerne mit Ihnen befreundet sein wollen! Anderen Leuten in Ihrer Altersgruppe geht es auch so und sie sehnen sich danach, mal wieder unter andere Menschen zu kommen. Nur kein Angst, wagen Sie es und gehen Sie einfach mal alleine unter Menschen. Auch das Internet kann Ihnen dabei helfen!

Eine übergeordnete Rolle spielen dabei Arbeit und Beziehung. Es wäre wichtig zu wissen, ob und inwiefern Sie auf die Arbeit im Betrieb angewiesen sind. Besteht nämlich eine starke Verknüpfung dazwischen, so haben Sie nur zwei Optionen: Weitermachen wie bisher, was Sie ja eigentlich nicht wollen, oder beides gleichzeitig aufgeben. Denn wenn Sie Ihre Beziehung beenden, dann kann es unter Umständen Probleme im Betrieb geben – und umgekehrt.

Zur Erhaltung der Beziehung wäre es aber auch ganz wichtig, dass Ihr Mann sein Fehlverhalten einsieht und Sie unterstützt bzw. die Probleme auch lösen will… Eine neutrale Eheberatung könnte hierzu eine gute Methode sein. Gemeinsam über die Probleme reden wäre natürlich am einfachsten und besten, aber daran hat Ihr Partner bislang bedauerlicherweise nur wenig Interesse gezeigt. Sie könnten sich jedoch auch einen anderen Arbeitsplatz suchen, um eine klare Trennlinie zwischen Beruf und Beziehung zu ziehen, damit die Probleme nicht aufeinander übergreifen können. Eine klare Trennung zwischen Arbeits- und Beziehungsleben ist ein wichtiges Element für einen gemeinsamen Alltag.


Zum Abschluss: Diese Situation ist wirklich sehr komplex und man könnte wirklich ein Buch darüber schreiben – machen Sie das doch einfach, Sie haben es ja selbst vorgeschlagen! Meiner Meinung nach wäre das eine ausgezeichnete Art, um die Probleme zu beseitigen und ein Ansatzpunkt. Beginnen können Sie damit auch sofort. Eine professionelle Aufarbeitung der Erlebnisse in Ihrem Leben zusammen mit einem Psychologen wäre Ihnen garantiert eine enorme Hilfe. Dies kostet Sie zwar Kraft und Zeit, lohnt sich aber wirklich! Und bitte versprechen Sie mir und sich selbst, dass Sie nie wieder mit dem Gedanken spielen, sich das Leben zu nehmen, ja? Im jedem Leben gibt es Höhen und Tiefen. Und es ist nicht nur eine Phrase, wenn ich Ihnen sage, dass Sie nach vorne blicken und stolz auf sich sein sollen! Wenn Sie weitere Fragen haben, dass benutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Über eine Rückmeldung würde ich mich natürlich auch freuen!

Ich wünsche Ihnen herzlich viel Erfolg bei der Arbeit an Ihren Beziehungsproblemen – der erste Schritt ist getan und ich bin mir sicher, dass Sie die nächsten auch noch schaffen werden!

Dieser Beitrag dient nur zu Informationszwecken und stellt keine Fachberatung dar! Eine Haftung des Autors für sämtliche Konsequenz ist ausgeschlossen und es besteht keine Garantie für eine erfolgreiche Problemlösung, da jeder Mensch für sein Handeln und Beziehungsglück selbst verantwortlich ist! Allen Leserinnen und Lesern steht es natürlich frei die Informationen auf eigenes Risiko hin zu verwenden.

Comments are closed.