Cedric (19) möchte mehr als “Blümchen-Sex”: “Im Bett kriege ich den Mund nicht auf”

Cedric (19) schreibt: Meine Freundin (18) und ich waren beide noch „Jungfrau“, als wir uns verliebt haben. Seit einem Jahr schlafen wir nun miteinander, und der Sex ist auch immer ganz schön. Aber so allmählich genügen mir die soften Blümchen-Nummern nicht mehr. Mir schwirren gewagtere Sachen mit geilen Stellungen, Anal-Praktiken und Sperma-Spielen im Kopf rum, die ich in Pornos gesehen habe. Aber ich traue mich nicht, mit Judith über meine Wünsche zu sprechen. Und sie wird immer knallrot, wenn ich sie nach ihren geheimen Fantasien frage. Wie radieren wir unsere Hemmungen aus?

perfekte-beziehung.de antwortet: Genau wie eine Pflanze aus einem kleinen Samenkorn gedeiht, wächst auch die Sexualität von jungen Menschen langsam. Nach einem Jahr des schüchternen Erforschens seid ihr nun im Stadium der aufkeimenden Fantasien angelangt, wagt nur noch nicht darüber zu sprechen – weil ihr Angst habt, den/die Partner/in mit euren Wünschen zu schockieren oder zu überfordern. Schreibt beide getrennt voneinander eine erotische Geschichte, in der ein Pärchen eure jeweiligen Lust-Fantasien erlebt. Gebt euch die Storys gegenseitig zu lesen, und ihr werdet einige Gemeinsamkeiten feststellen – diese könnt ihr dann in den Rollen des fiktiven Pärchens hemmungslos in die Tat umsetzen!

Leave a Reply