anonym: “Ich habe Ehebruch mit einer Taschendiebin begangen”

anonym schreibt: ich (42) habe was Schlimmes gemacht. Letzte Woche ging ich durch die Fußgängerzone. Plötzlich spürte ich eine Hand an meiner Gesäßtasche, wo mein Geldbeutel steckte. Geistesgewärtig packte ich die Taschendiebin am Handgelenk. Es war eine echt attraktive Brünette von der Frauensorte, die ich noch nie im Bett hatte. Diesmal ergriff ich die Chance beim Schopf. Ich drohte ihr, sie der Polizei auszuliefern, falls sie mir nicht ein Stündchen Sex gönnen würde. Die Diebin willigte ein, ließ mich im Damenklo einer Kneipe ran. Mir ist klar, dass ich mich wie ein mieser Erpresser verhalten habe. Aber warum verspüre ich den Drang, meiner Frau den Ehebruch zu beichten?

perfekte-beziehung.de antwortet: Im Grunde bist du eine treue, ehrliche Haut und willst deshalb kein Geheimnis vor deiner geliebten Partnerin verbergen. Um heftigem Ehekrach vorzubeugen, darfst du beim Beichten tricksen. Das heißt: Schildere deiner Frau den erzwungenen Seitensprung als deine heißeste Fantasie, die du gern mit ihr verwirklichen möchtest. Da ein Taschendiebstahl als Rollenspiel harmlos ist, wird deine Liebste deine Sex-Erpressung bestimmt erregt über sich ergehen lassen.

Leave a Reply