Dreier-Sex war keine Vergewaltigung – “Opfer” im Knast

Nicole RichetteEs war ein flotter Dreier mit allen sexuellen Schikanen: Nicole Richette (20, Foto) aus Bournemouth in England hatte durchaus einvernehmlichen Sex mit zwei jungen Soldaten.

Allerdings kriegte ihr Freund später Wind von der heißen Nummer. Als er Nicole wütend zur Rede stellte, griff die 20-Jährige zu einer dreisten Lüge: “Die Männer haben mich vergewaltigt!”, behauptete sie. Daraufhin wurden die beiden Soldaten festgenommen.

Eine genauere Untersuchung ergab jedoch, dass die Frau gelogen hatte. Jetzt wurde Nicole Richette wegen Falschaussage der Prozess gemacht. Urteil: zweieinhalb Jahre Haft!

Fotoquelle: metro.co.uk

Dolores (33) versteht sich selbst nicht: “Warum bin ich plötzlich so sexhungrig?”

Dolores (33) schreibt: Seit Jahren verläuft mein Leben in geordneten Bahnen. Ich habe weder berufliche noch private Sorgen, liebe meinen Lebensgefährten (35) und hatte noch nie Probleme mit Untreue oder Eifersucht. Doch seit drei Wochen ist alles anders. Ich wachte mitten in der Nacht auf und war brennend heiß. Bis zum nächsten Morgen musste Achim mich verwöhnen, doch zwei Stunden später glühte meine Lust schon wieder. Dieser Zustand hält bis heute an. Rund um die Uhr bin ich scharf und denke sogar ans Fremdgehen, weil mein Liebster meinen Sexhunger nicht befriedigen kann. Wieso bin ich plötzlich zur Nymphomanin geworden, obwohl sich in meinem Leben nicht das Geringste verändert hat?

perfekte-beziehung.de antwortet: Es gibt zwei Möglichkeiten für deine extreme Sexgier, Dolores. Entweder bist du im Unterbewusstsein dein geborgenes, aber eintöniges Leben satt und dein Körper wehrt sich dagegen mit unbändigem sexuellem Verlangen. Oder du bist an einem Punkt angelangt, in dem deine biologische Uhr wie ein Wecker mit heftigen Hormonschüben „klingelt“. In beiden Fällen ist kein Kraut dagegen gewachsen. Lass deiner Lust also freien Lauf und halte nur deine Fremdgeh-Gelüste im Zaum. Deine „Anfälle“ werden vielleicht schneller wieder vorbei sein, als es dir lieb ist.

Carmen (27) plagen Gewissensbisse: “Ich habe unser eheliches Kind abgetrieben”

Carmen (27) schreibt: Als mein Schwangerschafts-Test positiv war, stand mein Entschluss fest. Ich fuhr nach Holland und ließ den Fötus wegmachen. Mein Mann (29) wusste von nichts. Er dachte, ich wäre zu Besuch bei meiner Tante. Ich wollte dieses Kind nicht haben. Weil mir klar war, in welcher Nacht es passiert war. Ronald war total betrunken aus der Kneipe gekommen und im Bett wie ein Tier über mich hergefallen. Dass ich auf Anraten meines Arztes die Pille abgesetzt hatte, interessierte ihn nicht. Ich entschied mich für die Abtreibung. Doch jetzt plagen mich Gewissensbisse. Musste ich dem Baby nicht doch das Leben schenken, obwohl es das Produkt einer Alkohol-Vergewaltigung war?

perfekte-beziehung.de antwortet: Diese Frage können nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Einerseits konnte dein werdendes Kind nichts für die Umstände der Zeugung, demnach hätte es die Abtreibung nicht verdient gehabt. Andererseits sollte ein Baby die Frucht zärtlicher Liebe sein, was bei dir sicher nicht der Fall war. Sieh es am besten so: Die seelischen Nöte, unter denen du während der gesamten Schwangerschaft gelitten hättest, wären wahrscheinlich schädlich für die Entwicklung deines Kindes im Mutterleib gewesen. Wäre das Baby behindert zur Welt gekommen, hättest du dir dein Leben lang Vorwürfe gemacht. Unter dem Strich hast du also richtig gehandelt. Sag deinem Mann aber klipp und klar, dass du bei einem weiteren Gewaltakt die Scheidung einreichen wirst!

Eifersuchts-Horror: Mann kleistert Vagina seiner Ehefrau mit Sekundenkleber zu

Unfassbare Tat! In Südafrika soll ein Mann (45) aus Eifersucht seiner Ehefrau (40) die Vagina mit Sekundenkleber zugeklebt haben. Wie mehrere südafrikanische Medien mit Bezug auf „African Eye News“ berichten, sei der Mann fest davon überzeugt gewesen, seine Frau habe eine Affäre mit ihrem Onkel. Es kam zum Streit.

Daraufhin soll der Mann seine Frau im Schlafzimmer eingesperrt haben. Dann soll er gedroht haben, ihren Kopf mit einer Machete abzutrennen, wenn sie nicht gehorchen würde.

„Er befahl mir, mich hinzulegen und meine Beine zu öffnen“, wird die 40-Jährige von den Medien zitiert. Dann die Horror-Tat: Mit Sekundenkleber verklebte der Mann ihre Schamlippen.

Aufgrund der Narbenbildung wird die Frau nie wieder schmerzfreien Sex haben. Der Täter ist flüchtig.

 

Ricarda (25): “In der Hochzeitsnacht merkte ich, dass ich ihn nicht liebe”

Ricarda (25) schreibt: Ich glaubte wirklich, dass ich meinen Bräutigam liebe. Fabian bot mir Sicherheit, Geborgenheit, die Aussicht auf eine glückliche Zukunft. Wir haben vorgestern geheiratet, gingen nachts ins Hotel. Hochzeits-Suite, Himmelbett, alles ein Traum. Fabian versuchte mit mir zu schlafen. Sein Gestocher tat mir weh. In diesen Sekunden wurde es mir klar. Den Mann, dem ich mein Ja-Wort gegeben hatte, liebe ich nicht. Meine Gefühle für Fabian sind seit der Hochzeitsnacht erloschen. Aber ich fühle mich dem Satz des Pfarrers verpflichtet: … bis dass der Tod euch scheidet. Darf ich den Ehe-Eid noch vor den Flitterwochen brechen?

perfekte-beziehung.de antwortet: Du hast die Augen verschlossen und dir ein Liebes-Luftschloss gebaut. Weil du dich nach all dem sehntest, was dir bisher kein Mann bieten konnte. Erst in der Hochzeitsnacht fiel der Schleier, und die nackte Wirklichkeit hat dir mit grinsender Fratze jede Hoffnung auf eine glückliche Ehe geraubt. Trau diesem Teufel nicht, und gib deinem Mann eine Chance! Wenn du mit Fabian wunderschöne Flitterwochen erlebst, flammt deine Liebe zu ihm hoffentlich wieder auf. Sollte sich deine Gefühls-Abkühlung hingegen verstärken, hast du sogar die Pflicht, deine Ehe zu beenden. Eure Zweisamkeit würde sonst für euch beide zur chronischen Qual.

Sandro (30) möchte seinen Höhepunkt trainieren: “Wie kontrolliere ich meinen Orgasmus?”

Sandro (30) schreibt: “Obwohl ich seit vielen Jahren mit wechselnden Frauen schlafe, habe ich immer noch ein Problem mit meinem Orgasmus. Häufig komme ich zu früh, manchmal komme ich gar nicht, und nie schaffe ich es, gleichzeitig mit meiner Bett-Gespielin zu explodieren. Medikamente mag ich nicht nehmen, und ein Penisring ist für mich auch keine Lösung. Gibt es vielleicht eine Art Training, mit dem ich meinen Orgasmus besser kontrollieren kann?”

perfekte-beziehung.de antwortet: Ja, lieber Sandro, und zwar durch Stärkung deiner Beckenboden-Muskeln. Das geht so: Spanne deinen After-Schließmuskel an (ohne gleichzeitig die Bauchmuskeln zu spannen) und lasse ihn nach einer Sekunde wieder völlig locker. Diese Übung solltest du zehn Mal wiederholen. Danach steigerst du die Intensität: Schließmuskel zusammenziehen, fünf Sekunden angespannt lassen und erst dann wieder lockern. Auch dies zehnmal wiederholen. Wiederhole die Übungen mehrmals täglich – am besten immer, wenn du gerade daran denkst. Beim Wasserlassen unterbrichst du ebenfalls mehrmals den Strahl durch Anspannen der Beckenboden-Muskeln. Nach einigen Wochen Training solltest du deinen Orgasmus auf die gleiche Weise perfekt im Griff haben.

Studie belegt: Pornos gucken schadet nicht

Pornos machen dumm oder schaden dem Sexualleben, lauten weitverbreitete Vorurteile. Damit räumt jetzt nun eine Studie auf.

Forscher an der University of California und der Concordia University in Montreal wollten wissen, ob das Schauen von Pornos das sexuelle Verlangen in irgendeiner Weise beeinflusst.

Das überraschende Ergebnis der Studie war: Männer, die oft Pornos schauen, haben auch mehr Verlangen nach Sex. „Dieses Muster legt nahe, dass diejenigen, die mehr visuelle sexuelle Reize zu sehen bekommen, einen gesteigerten Sexualtrieb haben“, sagen die Wissenschaftler.

Außerdem stellt die Studie zweifelsfrei fest, dass Pornos der Intelligenz nicht im Geringsten schaden.

Olga (31) fühlt sich vernachlässigt: “Darf ich mir einen Hausfreund anschaffen?”

Olga (31) schreibt: Wegen eines Großauftrags in seiner Firma ist mein Mann (34) seit Wochen im Dauerstress. Abends ist er hundemüde. Seine Liebeslust pendelt unter Null, meine intimen Bedürfnisse bleiben völlig unbefriedigt. Als ich es nicht mehr aushielt, hab ich Leos Weinfreund angerufen. Ingo (33) kam, wir tranken eine Flasche Roten, bei dem ich ihm mein Entzugs-Problem schilderte. Statt einer Antwort küsste er mich. Daraus wurde ein leidenschaftlicher Nachmittag. Es tat mir ungeheuer gut. Jetzt möchte ich Ingo zu meinem festen Hausfreund machen, bis mein Mann mir wieder seine volle Aufmerksamkeit schenkt. Das ist doch wohl kein richtiger Ehebruch, oder?

perfekte-beziehung.de antwortet: Wir finden euer Treiben ehrlich gesagt gewissenlos, denn es ist sowohl von Ingo als auch von dir ein riesiger Vertrauens-Missbrauch gegenüber deinem Mann. Uns ist klar, dass die Vernachlässigung deinen Sinn für Treue vernebelt hat. Aber ein erotischer Hausfreund hätte nur eine Berechtigung, wenn dein Gatte damit einverstanden wäre. Habt ihr den Mut, Leo einzuweihen? Wahrscheinlich nicht! Brich deshalb die Affäre ab und halte dich mit Selbstbefriedigung “über Wasser”. Wenn du dich dabei von deinem Mann „erwischen“ lässt, könnte er trotz Stress liebeslüstern über dich herfallen!

Marco (22) möchte seine Freundin nicht schocken: “Darf ich ihr meine analen Fantasien beichten?”

Marco (22) schreibt: Meine Freundin hat eine interessante Idee. Vanessa (21) schlägt vor, dass wir uns beim gemütlichen Löffelchen-Sex gegenseitig unsere erotischen Gedanken erzählen. Sie hat letzte Nacht damit angefangen. Es war sehr erregend für mich, wie meine Süße mir die scharfen Szenen vorstöhnte, die durch ihren Kopf geisterten. Als ich an der Reihe war, habe ich gekniffen. Ich konnte ihr doch unmöglich erzählen, dass ich beim Sex mit ihr an stramme, braungebrannte Frauen-Popos denke, die ich der Reihe nach anal verwöhne. Solche wilden Fantasien habe ich häufig. Soll ich Vanessa besser was vorflunkern?

perfekte-beziehung.de antwortet: Nein, Marco, lass es raus, denn Vanessa will alles von dir wissen! Sie hofft wahrscheinlich sogar, dass du deine Träume mit ihr in die Tat umsetzt, damit euer Liebesleben mehr lustvolles Feuer bekommt. Schäme dich nicht, denn anale Fantasien haben fast jeder Mann und auch zahlreiche Frauen. Allerdings solltest du deiner Freundin schwören, dass ihr Po der knackigste der Welt für dich ist – damit du ihre eventuelle Eifersucht auf andere Hinterteile im Keim erstickst.

Bärtige Ehefrau erwägt erstmals Rasur

Annalisa HacklemanAnnalisa Hackleman hat gelernt, mit einer seltenen Krankheit zu leben. Mit 13 Jahren diagnostizierten die Ärzte bei ihr das Polyzystische Ovarialsyndrom. Die Hormonstörung machten sich bei der jungen Frau besonders stark bemerkbar, ihr wuchs Haar am ganzen Körper. Schließlich musste sich Hackleman zweimal täglich rasieren.

Zum Glück fand sie einen Mann, dem ihr Bart nichts ausmachte. Seit der Hochzeit mit David musste sich Hackleman nicht mehr rasieren. Doch nun überkamen die junge Frau Zweifel, wie sie in der Fernsehsendung “Strange Love” auf TLC erzählte. “David akzeptiert meine Gesichtsbehaarung. Ich glaube, er liebt meinen Bart nicht, aber er liebt mich. Und das ist alles was zählt”, so Hackleman. Einerseits wolle sie sich für ein Foto zum 5. Hochzeitsjubiläum glattrasiert zeigen, überlegt sie.

Auf der anderen Seite wolle sie sich nicht selbst verleugnen. Auf die Rasur zu verzichten, erzählt sie, und ihren Bart stehen zu lassen, gebe ihr ein Gefühl von “Freiheit, Selbstvertrauen und Weiblichkeit”.

Fotoquelle: TLC

1 2 3 112